Widerrufsbelehrung für Verbraucher

(Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann)

Beginn Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wieder­kehrenden Lieferung gleich­artiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung), bei Dienst­leistungen nicht vor Vertrags­schluss und auch insgesamt nicht vor Erfüllung meiner Informations­pflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie meiner Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

Der Widerruf ist zu richten an:

Elke Thieme - Mediengestaltung und Medienproduktion
Zeithainer Str. 9, 01127 Dresden
E-Mail:
Alternativ benutzen Sie bitte mein Kontaktformular.

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beider­seits empfangenen Leistungen zurück­zugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie mir die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren bzw. herausgeben, müssen Sie mir insoweit gegebenen­falls Wertersatz leisten. Bei der Erbringung von Dienst­leistungen kann der Widerruf dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungs­verpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Für die Verschlechterung der Sache und gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und Funktionsweise hinausgeht. Unter "Prüfung der Eigenschaften und Funktionsweise" versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie sie es etwa im Laden­geschäft möglich und üblich ist.

Paketversandfähige Sachen sind auf meine Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegen­leistung oder eine vertraglich vereinbarte Teil­zahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversand­fähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufs­erklärung oder der Sache, für mich mit deren Empfang.

Besondere Hinweise

Bei der Erbringung von Dienstleistungen erlischt Ihr Widerrufs­recht vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufs­recht ausgeübt haben.

Ende der Widerrufsbelehrung

 

Allgemeine Hinweise
Bitte vermeiden Sie Beschädigungen und Verunreinigungen der Ware. Senden Sie die Ware bitte möglichst in Original­verpackung an mich zurück. Verwenden Sie ggf. eine schützende Umverpackung. Wenn Sie die Original­verpackung nicht mehr besitzen, sorgen Sie bitte mit einer geeigneten Verpackung für einen ausreichenden Schutz vor Transport­schäden. Senden Sie die Ware bitte möglichst nicht unfrei und auch nicht unversichert an mich zurück. Ich erstatte Ihnen auch gerne auf Wunsch vorab die Portokosten, sofern diese nicht von Ihnen selbst zu tragen sind. Bitte beachten Sie, dass die vorgenannten beiden Punkte nicht Voraussetzung für die wirksame Ausübung des Widerrufsrechts sind.

Kein Widerrufsrecht für gewerbliche Besteller, laut Urteil Amtsgericht Münster (Urteil v. 6.2.2007, 6 C 4090/06)
Bestellungen, die an eine Firmenanschrift geliefert und von einem Firmen­konto bezahlt werden, sind gewerbliche Bestellungen, für die kein Widerrufsrecht gilt. Insbesondere die Zahlung über ein Firmen­konto ist ein starkes Indiz für gewerbliches Handeln. Räumt der Online-Händler gewerblichen Bestellern kein freiwilliges Widerrufs­recht ein (z.B. in AGB), gilt dieses nur für Verbraucher. Denn sog. Fernabsatz­verträge im Sinne von § 312b BGB, für die das gesetzliche Widerrufs­recht gilt, setzen zwingend die Beteiligung eines Unter­nehmers auf der einen und eines Verbrauchers auf der anderen Seite voraus. Der Kunde ist als derjenige, der sich auf das für ihn günstige Widerrufsrecht beruft, für das Vorliegen seiner Verbraucher­eigenschaft beweispflichtig.

Kein Widerrufsrecht für individuell nach Kundenwunsch hergestellte Ware, laut § 312d BGB, Abs. 4 Satz 1
Das Widerrufsrecht besteht, soweit nicht ein anderes bestimmt ist, nicht bei Fernabsatz­verträgen zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind oder schnell verderben können oder deren Verfalldatum überschritten würde.

Dresden, im August 2011

Widerrufsbelehrung als pdf